rettungsablauf-header.jpg
KatastrophenschutzKatastrophenschutz

Sie befinden sich hier:

  1. Wir
  2. Aktive Bereitschaft
  3. Katastrophenschutz

Zugunglück und Großbrand - auch für den Notfall bestens gerüstet und für den Schutz unserer Bevölkerung im Einsatz!

Der Katastrophenschutz spielt eine elementare Rolle in Deutschland. Seine Aufgabe ist die Versorgung von Menschen bei einem Massenanfall von Verletzten (MANV). Das umfasst die Schaffung einer erforderlichen Infrastruktur z.B. durch den Aufbau und Einrichtung von Behandlungs- und Betreuungsplätzen und Rettungsmittelhalteplätzen sowie der technischen Versorgung. Der Sanitätsdienst hat innerhalb des Katastrophenschutzes die Aufgabe, bei Eintritt eines Großschadensereignisses oder dem Vorliegen einer Gefahrenlage die Menschen zu versorgen, die durch diese Situation verletzt wurden. Unverletzte Betroffene werden vom Betreuungsdienst übernommen. Der Sanitätsdienst arbeitet eng mit dem Rettungsdienst zusammen. Die Gruppe Technik und Sicherheit gewährleistet die technische Unterstützung des Sanitätsdienstes und der Betreuungsgruppen. Sie übernimmt die sicherheitstechnische Absicherung der gesamten Einheit im Einsatz.
Gegebenenfalls ist es notwendig, sich mit anderen Organisationen, wie Feuerwehr oder Technisches Hilfswerk (THW) abzustimmen.

Die Einsatzeinheiten des Katastrophenschutzes im Kreis Minden-Lübbecke bestehen aus ehrenamtlichen Helfern, die für ihre Tätigkeit eine entsprechende Ausbildung oder sogar eine Fachdienstausbildung absolvieren.

Das DRK Hille ist der Einsatzeinheit 02 zugeordnet und sorgt im Alarmfall für die Führung und Koordinierung aller Einsatzkräfte und stellt die sanitätsdienstliche und technische Versorgung.